Wieden 800 - Ein Bezirk feiert seinen 800. Geburtstag

Motto: "... die Stadt wurde begehbarer, je mehr ich mich mit ihrer Geschichte beschäftigte." Erich Hackl

 

Wenn am 27. Mai 2011 der 800. Geburtstag der Wieden gefeiert wird, ist das ein zufälliger, wenn auch nicht willkürlich gesetzter Gedenktag. Zufällig deshalb, weil eine bestimmte Urkunde in einer Abschrift diese 800 Jahre überdauert und das Datum der ersten urkundlichen Nennung der Wieden überliefert hat. In einem gewissen Maß ist es auch dem Zufall überlassen, was wir aus der Geschichte wissen und erfahren können. Auch wenn historische Darstellungen oft eine Kontinuität vermitteln, ist diese auch konstruiert aus Fakten, die die Zeit überdauert haben. Wir haben uns daher entschlossen keine chronologische Geschichte zu erzählen, sondern im den ganzen Bezirk Orte von historischer Bedeutung zu suchen und Geschichte dort zu verorten.

 

Die Auswahl der beschriebenen Stationen folgte zwei Prinzipien. Einerseits sollte die historische Entwicklung der Wieden, wenn auch nicht in chronologischer Abfolge, nachvollziehbar werden, wie sich die Wieden von der kleinen mittelalterlichen Vorstadt zu einem Bezirk im Zentrum der Großstadt Wien entwickelte. Andererseits wollten wir Geschichten erzählen, die bislang noch nie im Zusammenhang mit der Geschichte der Wieden erzählt wurden. Manches Bekannte wird dabei dem Einen oder Anderen fehlen, manches Andere dafür neu sein.

 

Zur Benutzung der Website "Wieden 800": Die einzelnen Wege führen auf vorgegebenen Routen durch die Wieden, klickt man auf einen Punkt, öffnet sich eine Kurzinformation. Klickt man auf "weiter..." öffnet sich das jeweilige Kapitel mit ausführlichen Informationen zur gewünschten Station.

 

So bleibt uns nur noch viel Vergnügen zu wünschen, beim Durchwandern der Wieden und ihrer Geschichte.

Das Team von "Wieden 800"

Andreas Brunner, Hannes Sulzenbacher, Sylvia Studnitzka, Peter Hiller und Guido Prodinger